www.vectra16v.com | Opel Vectra B ZV im Opel Vectra A

 

Einbau einer Opel Vectra B ZV im Opel Vectra A

Die Opel Vectra B Funk-Zentralverriegelung im Opel Vectra A zu verbauen, ist je nach Umbauvariante recht einfach. Der originale Vectra A ZV-Stecker passt auch beim Vectra B ZV-Steuergerät und man kann so schnell in den Genuß des am Schlüssel integrierten Handsenders kommen. Letztlich dreht sich bei diesem Umbau alles um den Punkt Doppellock, also die mechanische Diebstahlsicherung bei der die Türpins nicht mehr per Hand hochgezogen werden können.

Grundsätzlich stehen die folgenden zwei Umbauvarianten zur Verfügung:

  1. Opel Vectra B ZV-Steuergerät am originalen Opel Vectra A Stecker anstecken und ohne weitere Veränderungen nutzen.
  2. wie zuvor, jedoch zusätzlich noch den zweiten Opel Vectra B ZV-Steuergerätestecker verkabeln und die ZV-Komponenten (ZV-Motor sowie die Microschalter) in der Fahrertüre überarbeiten.
Arbeitsaufwand und Auswirkungen der Umbauvarianten:
  1. geringer Arbeitsaufwand, der allerdings mit dem Verzicht auf Doppellock-Schliessung einherkommt !
  2. hoher Arbeitsaufwand, damit der Doppellock weiterhin funktioniert !
Folgende Teile werden benötigt:
  • ZV-Steuergerät Opel Vectra B oder Omega B ohne DWA
  • ZV-Handsender
    • Frequenz des Handsenders muss zum ZV-Steuergerät passen!
  • Schlüsselbartaufsatz für den ZV-Handsender in H-Schliessung
    • Opel Teilenummer 139441
    • Schlüsselnummer (H xxxx) für den Schlüsselbartaufsatz findet sich im Carpass oder in der Innenseite des alten KFZ-Briefes rechts unten
    • Vorsicht: es gibt auch Opel Vectra A mit Y-Schliessungen! Die Y-Schliessung ist inkompatibel zur H-Schliessung, wodurch noch mehr Umbauarbeit an den Schlössern notwendig wird, um nicht am Ende mit 2 Schlüsseln dazustehen !
  • nur für 2. Variante nötig:
    • ein Türschloss vom Opel Astra F ab Facelift
    • ein ZV-Motor Fahrertüre Opel Omega B mit Stecker
    • ein 3-poliger Microschalter
    • ein 2-poliger Microschalter
    • ein beliebiger weiterer Microschalter
Verkabelung - schematische Übersicht

Ich habe zwei kleine schematische Übersichten erstellt, aus der alles Wichtige zur Verkabelung zu erkennen ist. Die ZV-Steuergeräte von Opel Omega B und Vectra B sind bis auf die Programmierung und die verwendeten ZV-Motoren sowie deren Verkabelung gleich. Da die zweite Umbauvariante den Omega B ZV-Stellmotor in der Fahrertüre verwendet, enthält die schematische Übersicht neben dem original Ausschnitt der Vectra A Zentralverriegelung auch einen Ausschnitt der Omega B Zentralverriegelung. Details zu den Stromlaufplänen finden sich unter Opel Vectra A MJ 1995 Stromlaufplan ab Pfad 800 sowie Opel Omega B Mj 2001 Stromlaufplan ab Pfad 3800.

1. Umbauvariante - ohne Doppellock

Wie oben schon kurz erwähnt, ist dies die Plug+Play Variante. Der Stecker X62 des Opel Vectra B ZV-Steuergerätes entspricht dem originalen Opel Vectra A ZV-Stecker. Damit sind '1', '2', '3', '4', '5', '6' und '7' fertig.
Sollte(n) der(die) Handsender nicht auf das ZV-Steuergerät programmiert sein, muss ein 16-poliger Diagnosestecker für die Programmierung verkabelt werden. Dafür reicht das Notwendigste - also Masse, Dauerplus und das Diagnosekabel der ZV '13' vom zweiten ZV-Steuergerät-Stecker X61 Pin 21. Das wäre schon alles, denn das Öffnen und Schliessen per Funk-ZV funktioniert bereits !
Sollte einmal die Synchronisation des Handsenders verloren gehen: Zündung einschalten und die Schliessen-Taste des Handsenders so lange drücken, bis die ZV von selbst schliesst und öffnet. Danach ist die Synchronisation wiederhergestellt.

2. Umbauvariante - mit Doppellock

Der folgende Teil wird nun anspruchsvoller!
Zu den bereits ausgeführten Arbeiten kommt nun noch der Tausch des Opel Vectra A ZV-Motors in der Fahrertüre gegen einen Opel Omega B ZV-Motor und die Anpassung der Verkablung für den zweiten Opel Vectra B ZV-Steuergerätestecker hinzu. Es wird je ein Microschalter für Öffnen und Schliessen verbaut, um sich im Fall des Falles nicht aus dem Auto auszusperren. Ist z.B. das Fahrzeug Doppellock verschlossen und die Batterie des Handsenders leer, kann durch die Umbauten der Doppellock manuell per Schloss in der Fahrertüre wieder geöffnet werden. Dazu müssen an der Türschlossmechanik kleine Hebel gebaut werden, die die Microschalter beim Drehen des Schlüssels auslösen. Zur Mechanik gibt es unten weitere Details, ersteinmal gehts hier um die nötige Änderung der Verkabelung für Vectra A ohne Diebstahlwarnanlage (DWA):

  • in der Fahrertüre
    • Die Kabel '4', '5', '6' und '7' liegen bereits am original Vectra A ZV-Motor in der Tür an. Sie werden am Omega B ZV-Motor entsprechend der Farbcodierung angeschlossen, die Masse kann an der vorhandenen Masse in der Tür angeschlossen werden.
    • Die 2 Vectra A Microschalter fallen durch den Umbau in ihrer bisherigen Funktion weg:
      • Der original Vectra A ZV-Microschalter S41 wird modifiziert weiterverwendet und dient der Funktion '9' des "neuen" Microschalters S41 für die Schaltung Pin 3 - Pin 1. Dazu wird der Einfachheit halber das Kabel RTGE des Microschalters, das bereits bis zum ZV-Steuergerät im Kabelbaum liegt, weiterverwendet.
      • Das Kabel '8' (SWBL) des original Vectra A ZV-Microschalter S41 wird abgeschnitten und mit dem Omega B ZV-Motor am Pin 1 verbunden. Das Massekabel des Microschalters bleibt unverändert.
      • Die Fensterheberkomfortschaltung über den original Vectra A Microschalter S99 wird zukünftig direkt über das Vectra B ZV-Steuergerät angesteuert. Der Microschalter kann am Stecker in der Tür abgesteckt werden und kann für die Funktion '10' des "neuen" Microschalters S41 für die Schaltung Pin 2 - Pin 1 weiterverwendet werden. Das benötigte BRWS Kabel muss vom ZV-Steuergerät-Stecker X61 Pin 2 zum Microschalter in der Tür neu gezogen werden. Die Masse für den Microschalter kann an der vorhandenen Masse in der Tür angeschlossen werden.
      • Der Microschalter S42 in der Beifahrertüre entfällt ersatzlos.
  • am ZV-Steuergerät
    • Kabel '8' schaltet den Doppellock und hat die Farbe SWBL. Beim Vectra A geht der Doppellock nicht vom ZV-Steuergerät aus, sondern vom 3-poligen Microschalter in der Fahrertüre aus vorbei am ZV-Steuergerät direkt zu den einzelnen ZV-Stellmotoren. Daher muss nun eine Verbindung dieses Kabels mit dem zweiten ZV-Steuergerät-Stecker X61 Pin 10 hergestellt werden. Also das SWBL Kabel in der Nähe des ZV-Steuergerätes aus dem Kabelbaum Tür herausfischen und mit X61 Pin 10 verbinden.
    • Kabel '9': Für den Microschalter S41 (Schaltung Pin 3 - Pin 1) wird am originalen Opel Vectra A ZV-Stecker Pin 12 das RTGE Kabel ausgepinnt und mit dem ZV-Steuergerät-Stecker X61 Pin 1 verbunden.
    • Kabel '10': Für den Microschalter S41 (Schaltung Pin 2 - Pin 1) wird vom ZV-Steuergerät-Stecker X61 Pin 2 das BRWS Kabel in die Fahrertür neu gezogen.
    • '11': Die Ausgabe der Blinkeransteuerung erfolgt über ZV-Steuergerät-Stecker X61 Pin 14. Die Blinkeransteuerung kann man einfach, wie im orignal beim Omega B auch, über ein Dopplerrelais realisieren. Dazu das Relais mit Dauerplus versorgen und beide vom Relais ausgehenden Kabel mit den Blinkerkabeln für linke und rechte Fahrzeugseite verbinden. Die Blinkerkabel befinden sich vom ZV-Steuergerät aus gesehen entweder am Warnblinkschalter oder, wenn eine DWA im Armaturenbrettkabelbaum enthalten ist, dann am DWA-Steuergerätestecker.
    • '12' ist der Ausgang für die Komfortsteuerung von Fensterheber und Schiebedach. Das Kabel muss für die Fensterheber mit dem BRSW Kabel der Vectra A Fensterheber verbunden werden und kann in der Nähe des ZV-Steuergerätes aus dem Kabelbaum Tür herausgefischt werden. Eine Komfortsteuerung des Schiebedaches ist mit dem original Vectra A Schiebedachmotor nicht möglich, da dieser nicht Komfort-fähig ist. Sollte ein Vectra B Schiebedachmotor verbaut sein, muss das Kabel mit Pin 4 des Schiebedachmotors verbunden werden.
    • '13' ist der Diagnoseanschluss der Vectra B ZV und kann wie bereits unter Variante 1 beschrieben verkabelt werden.
    • '14' ist das Türkontaktsignal. X61 Pin 16 mit dem GR Kabel des Türkontaktes verbinden, der am ZV-Steuergerät vom Beifahrerseitigen Türkontakt kommt.
Sollte der Vectra A eine DWA besitzen, sind noch folgende 2 Kabel wichtig:
  • '15' ist der Schliessen-Ausgang zur DWA. Dieses SWBL Kabel am originalen Opel Vectra A ZV-Stecker Pin 10 auspinnen und mit ZV-Steuergerät-Stecker X61 Pin 10 verbinden.
  • '16' ist der Öffnen-Ausgang zur DWA, der keiner Änderung bedarf.
2. Umbauvariante - Mechanik

Die mechanische Ansteuerung der beiden Microschalter ist eine kleine Herausforderung. Ich habe bei mir Vectra B Türgriffe und am Schließzylinder hintendran ist ein kleiner (roter) Hebel, der einen Nocken zur Ansteuerung eines Microschalters hat. Diese Ansteuerung ist ausreichend für den Schliessen-Microschalter und erfolgt beim Drehen des Schlüssels nach rechts. Für den Öffnen-Microschalter muss etwas selbstgebautes her, damit der zweite Microschalter beim Drehen des Schlüssels nach links durch den selbstgebauten Nocken betätigt wird.
Ich habe mir ein kleines Blechstück gebastelt, das ich auf den roten Plastikhebel aufgenietet habe. Das Blechstück muss allerdings so dimensioniert werden, damit der Microschalter bei einer 11-Uhr-Stellung(!) des Schlüssels im Schloss betätigt wird. Im ausgebauten Zustand lässt sich der Schließzylinder freilich weiter als 11 Uhr drehen, im eingebauten Zustand ist dies aber durch die kleinen Zugstangen des ZV-Türschlosses nicht möglich!
Damit die Schliessen- und Öffnen-Microschalter auf die richtige Höhe zu den Nocken kommen, ist noch ein dritter Microschalter untergelegt und alle 3 Microschalter mit einem Kabelbinder fixiert. Die Microschalter müssen untereinander gegen verrutschen gesichert werden, sonst ist die sichere Ansteuerung nicht mehr gewährleistet.

Nachdem die Microschalter abgehandelt sind, fehlt nur noch das Türschloss vom Opel Astra F mit dem darauf geschraubten Omega B ZV-Stellmotor. Das Astra F Türschloss hat genau die gleichen Lochabstände zur Tür, wie der Vectra A, und die gleichen Lochabstände zum ZV-Motor, wie der Omega B, so dass es einfach analog zum Vectra A Originalteil eingebaut werden kann.


Letzte Änderung: 27.03.2012