www.vectra16v.com | Opel Vectra A-X Turbo Restauration - Karosseriearbeiten

 

Opel Vectra A-X Turbo Restauration - Karosseriearbeiten

Beim Leerräumen der Karosse zeigten sich einige Rostschäden, die z.T. durch das frische Unterbodenschutzspray verdeckt waren. In der Folge habe ich den Steinschlagschutz und das Unterbodenschutzspray mühevoll runtergeschliffen und die Reste davon abgewaschen. Den verbliebenen Rest habe ich dann mit Sand gestrahlt, so dass die Karosse dann fertig für den Karosseriebauer war. Bilder sagen mehr als Worte, daher lasst die Bilder einfach auf euch wirken z.B. für (Hohlraum-)Konservierungen.  

   
  weiter zu den Bildern der Lackierung
28.09.2009 Nun isser endlich vom Karosseriebauer zurück und geht gleich weiter zum Lackierer.
 
08.08.2009 Weitere Bilder vom Karosseriebauer ...
 

19.07.2009 Es geht nach gut einem Jahr endlich weiter ... der Karosseriebauer ist nun am schaffen! Wie die Bilder unzweifelhaft zeigen, war die Entscheidung die Schweller komplett zu tauschen völlig richtig.
 

11.01.2009 Da die Karosse beim Karosseriebauer steht, bleibt nun Zeit für andere Dinge. Um eine möglichst gute Versiegelung vorzubereiten, habe ich die problematischste Stelle der gesamten Karosserie genauer untersucht: einen Satz Längsträger (aus einem 94er Schlacht-Calibra). Die folgenden Bilder zeigen die Längsträger mit den 2 Blechlagen und den daran anschliessenden Trägern unter der RÜckbank bzw. den Boden hinten.
 

23.08.2008 Nach dem Sandstrahlen sind nun auch alle Details sauber. Damit ist die Karosse fertig für den Karosseriebauer, um einige Bleche zu tauschen: Rückleuchtenbleche, die Rückwand und der verbogene Kühlerträger. Da mich die Teilersatz-Schweller-Bleche mehr kosteten als komplett neue Schwellerbleche, werden die Schweller komplett erneuert.
 

05.08.2008 Der Unterboden ist nun weitestgehend sauber, aber nicht sauber genug. Speziell der Rost in den über lange Jahre gebildeten Poren muss noch raus.
 
12.07.2008 Die Federteller sind wieder an der Karosserie angeschweisst. Dafür habe ich die hintere Abschleppöse abgebohrt, weil sie zu stark unterrostet war.
 

05.07.2008 Die gesäuberte Spritzwand hält wieder Einzug in die Karosserie.
 
14.06.2008 Langsam ist Land in Sicht ! Es werden mehr und mehr Teile der Karosserie sauber.
 

02.06.2008 Und es geht weiter mit Steinschlagschutz, Unterbodenschutzspray und Nahtabdichtung entfernen. Dabei zeigen sich weitere, unterrostete Stellen wie Radeinbau, Federdome, ...
 

25.05.2008 Der erste Behälter mit Teermatten, Unterbodenschutz und Nahtversiegelung ist voll - 23 Kilo sind es.
 
10.05.2008 Es folgt die so ziemlich wichtigste Stelle an der gesamten Karosserie: die Federteller an den Längsträgern hinten. Beidseits völlig unterrostet mit dicken Rostplatten untendrunter. Den Boden habe ich nun innen wie aussen von Steinschlagschutz und Teermatten befreit, ein weiteres schlecht eingeschweisstes Blech ist wieder entfernt.
 
08.05.2008 Halter des Lenkgetriebes ab, Spritzwand raus! Nachdem ich nur den nicht-tragenden Teil der Spritzwand rausgenommen habe, war das Aufbohren der Schweißpunkte am Träger zwischen beiden A-Säulen umso schwieriger. Eines der schlecht eingeschweissten Bleche ist auch schon entfernt.
 
06.05.2008 Durch Entfernung der Nahtabdichtung zeigte sich das Ausmaß des kleinen, braunen Teufels. Ich entschied mich in der Folge dazu, die A-Säulen-Stützen und die Spritzwand rauszunehmen, um die Stellen besser reinigen zu können. Die Teermatten und die Nahtabdichtung im Innenraum sind auch schon gewichen und ermöglichen freien Blick auf den Boden.
 

13.04.2008 Dies sind einige ausgewählte Bilder der ersten Blicke auf das Blechkleid. Der Teufel versteckt sich in vielen Details.
 

  zurück zu den Bildern vom Kauf


Letzte Änderung: 30.08.2011